Ein Wechsel zwischen Akzeptanz und Veränderung...

Offene Akzeptanz bedeutet:

  • gegenwärtig den "Hier & Jetzt"Augenblick wahrnehmen

  • akzeptieren, das Gedanken und Gefühle sowohl hilfreich als auch hinderlich sein können

  • inneres Erleben auch dann akzeptieren, wenn Gefühle, Gedanken oder Lebenssituationen schwierig zu bewältigen sind

  • lernen, sich selbst als Träger aller Erfahrungen aus der Zuschauer-Perspektive zu beobachten

 

Engagierte Veränderung bedeutet:

  • sich achtsam der eigenen, wert-geschätzten Richtung im Leben bewusst werden und die dahintersteckenden Werte klar haben

  • engagiert und gegenwärtig in Richtung der eigenen Werte handeln und sich dabei als Handelnder wahrnehmen.

Der Wechsel zwischen offener Akzeptanz und engagierter Veränderung spiegelt sich in den sechs Prozessen von ACT, welche in den

Coaching- und Beratungssitzungen und in der freien Zeit zwischen den Sitzungen geübt werden können.

(Quelle: DGKV Gesellschaft für kontextuelle Verhaltenswissenschaften)